Abstandhalter




Mundgeruch


Psychologie

Die Psychologie ist häufig ein Faktor für das Zögern eines Zahnarztbesuches. Denn wenn der Patient zu lang zögert können sich Probleme die zuvor noch eher harmlos waren, zu kritischen Ausmaßen entwickeln.



Die Psychologie nimmt auch in der Zahnmedizin einen immer höheren Stellenwert ein, und sei es auch aus den unterschiedlichsten Gründen.  So stellen Patienten mit Angst vorm Zahnarzt ein sehr schwieriges Behandlungsproblem dar. Häufig trauen sich diese Patienten nicht zum Zahnarzt und wenn sie sich dann überwunden haben, ist es für viele Zähne meist schon zu spät. Es bleibt nur noch das Zahnziehen.  

 


Angst vorm Zahnarzt

Falls sie sich aber schon eher in die Praxis wagen, ist es von besonderer Bedeutung, dass sich der Zahnarzt richtig verhält. Dazu gehört ein intensives Gespräch in entspannter Atmosphäre, „sich Zeit lassen“ und ein genaues Abklären des Problems. Gegebenfalls kann dieses auch alles in Absprache mit einem Psychotherapeuten durchgeführt werden, der die Behandlungsbereitschaft des Patienten unterstützt und die das ursächliche Problem bekämpft. 

 

Ist die Angst vor einer Zahnarztbehandlung zu groß, so sollte in kleinen Schritten vorgegangen werden (mehrere Sitzungen in denen nichts Schlimmes passiert) und immer nach Wünschen des Angstpatienten. Wichtig ist jedoch, dass in jeder Sitzung ein Schritt in Richtung Erfolg gemacht wird. 

 

Hilfreich unterstützend können hierbei Entspannungsübungen helfen. Andere Zahnärzte setzen auch schon auf Hypnose.  



Sollte aber die Angst so groß sein, dass ein Behandlung unmöglich ist, kann man auch eine Sanierung unter Narkose durchführen lassen oder Medikamente zu Beruhigung geben. Diese entbindet den Patienten jedoch nicht von der Pflicht, anschließend die Ursachen der Zahnarztangst zu bekämpfen.

 


Psychische Probleme Ein anderer wichtiger Bereich sind die Patienten, die durch psychische Probleme belastet sind. Die Behandlung ist insofern schwierig, da die Patienten ihre schwerwiegenden psychischen Probleme verdrängen und ALLES lediglich auf ihre Zahnprobleme schieben (und somit auf ihre körperlichen Beschwerden.

 



Übersehen wird dabei allerdings, dass auch häufig die körperlichen Probleme durch psychische hervorgerufen werden können. Dazu gehört zum Beispiel ein unerklärlicher Gesichtschmerz, sowie die mehrmalige Anfertigung von Zahnersatz und ein ständiges Unzufriedensein mit der Mundsituation. 

 


Diese Beschwerden ändern sich auch nicht nach mehrmaligen Zahnarztwechseln. In diesem Fall kann eine zahnärztliche Behandlung auch nur zum Erfolg führen, wenn ein Psychotherapeut hinzugezogen wird. 

 






Praxishomepage - Jetzt günstig profitieren.








Zahnzentrum.de ist ein geschtztes Markenzeichen
Alle Texte, Fotos, Grafiken unterliegen dem Urheberrecht.