Abstandhalter




Mundgeruch

Entzündungen

Von der Entstehung, über den Prozess, bis hin zur Diagnose wird hier näher auf diese Staten der Entzündung eingegangen.

Desweiteren erläutern wir im einzelnen die Wurzelkanalbehandlung & Wurzelspitzenresektion.



In dieser Rubrik finden sie alles über die Behandlungen der Wurzelentzündungen, die einen sehr großen Stellenwert im Bereich

der Zahnmedizin einnehmen. Die Entstehung einer Entzündung ist im Folgenden beschrieben, den Behandlungsverlauf entnehmen Sie bitte

dem Punkt

1.Wurzelkanalbehandlung und weiterhin lesen Sie unter

2. Wurzelspitzenresektion über eine Behandlung die nur

gelegentlich erforderlich wird.






Entstehung einer Entzündung

Jeder Zahn besitzt im Inneren einen Hohlraum,

in dem sich feine Blutgefäße und Nervenfasern

befinden. Diese Gefäße und Fasern treten durch

eine sehr kleine Öffnung an der Wurzelspitze in

den Zahn ein. 

 






Dringen nun Bakterien durch eine tiefe Karies bis in diesen Bereich vor, entzündet sich das Nerven- und Blutgewebe im Inneren des Zahnes. Dieser erste Schritt ist meistens mit Schmerzen verbunden, die jedoch nur kurzzeitig auftreten und wieder abklingen, wenn der Nerv vollkommen abgestorben ist.  

 






Dann beginnen die eigentlichen Probleme. Die Bakterien vermehren sich und bevölkern den Hohlraum im Zahn. Sie fangen an, bis an die Wurzelspitze vorzudringen, um dort aus dem Zahn in den umliegenden Knochen vorzudringen.

 





Entzündungsprozess

Dieser Prozess kann sich über einen langen Zeitraum erstrecken, ohne dass er irgendwelche Schmerzen verursacht, was sehr heimtückisch ist. Es bildet sich ein sogenannter „chronischer Entzündungsprozess“ an der Wurzelspitze aus. Das Immunsystem des Körpers ist zwar in der Lage, diesen Prozess relativ lange im Schach zu halten, früher oder später schlägt dieser jedoch in eine schmerzhafte, möglicherweise sogar eitrige Entzündung um.

Dieses ist gefährlich, da sich der beschriebene Vorgang im Körper ausbreiten und sogar lebensbedrohliches Ausmaß annehmen kann, z.B. wenn Bakterien bis zur Herzklappe vordringen können. So war im Mittelalter die eitrige Zahnentzündung u.a.  eine der häufigsten Todesursachen.

 





Diagnose des entzündeten Zahnes

Zumeist hat der Patient schon starke Schmerzen, wenn er die Praxis aufsucht. Der Zahn reagiert nicht mehr (oder sehr stark) auf Kälte und ist äußerst klopfempfindlich.

Auf dem Röntgenbild sieht man häufig schon eine Veränderung an der Wurzelspitze im umliegenden Knochen.

 





Die am häufigsten gestellten Fragen und die Antworten : 

hier gibt es mehr






Praxishomepage - Jetzt günstig profitieren.








Zahnzentrum.de ist ein geschtztes Markenzeichen
Alle Texte, Fotos, Grafiken unterliegen dem Urheberrecht.