Abstandhalter




Mundgeruch


FAQ BEREICH


Hier klicken um FAQ zu durchsuchen


FAQ: Zahnentzündung

Wurzelspitzenresektion oder Extraktion?


FAQ


Die am häufigsten gestellten Fragen zum Thema Zahnentzündungen:
Wurzelbehandlung sinnvoll um Zahn zu retten?
Wurzelspitzenresektion oder Extraktion?
Nervverletzung bei einer WSR im Unterkiefer?
Schmerzfrei nach gezogenem Nerv?
Wurzelspitzenresektion nach Wurzelkanalbehandlung?
Wurzelkanal fast verschlossen?
Operative Entfernung der Fistel effektiv?
Eine zweite WSR oder Extraktion?
Mit Zahnersatz nach Wurzelbehandlung warten?
Schmerzen nach wurzelbehandelten Zahn?
Was für ein Zahnersatz für wurzelbehandelten Zahn?





Frage: Wurzelbehandlung sinnvoll um Zahn zu retten?

Ich habe rechts oben nur noch den 4. und den 6. Backenzahn. Der 7. und 5. wurde wegen Wurzelentzündung gezogen. Jetzt hat sich auch beim 6. die Wurzel entzündet (der Nerv ist schon getötet worden). Sobald der 6. Zahn gezogen ist brauche ich einen Zahnersatz.
Wie sinnvoll ist eine Wurzelbehandlung um den Zahn zu retten (bezahlt das die Kasse?)
Wenn er nicht zu retten ist, wie kann man da eine Prothese befestigen?
Wenn ich mir Schrauben in den Kiefer leisten würde, wie viele Schrauben braucht man zum Ersatz von 3 Zähnen,
kann man an Stelle des 7. eine Schraube setzen lassen und dann eine Brücke zwischen 7. und dem noch vorhandenen 4. montieren lassen
Kann sich so eine Schraube genauso entzünden wie eine Zahnwurzel? Wie lange hält so etwas? Wie groß ist das Risiko für den Kiefernknochen?

Antwort:

Eine Wurzelbehandlung ist schon sinnvoll (außer es werden Hightech-Materialien genommen). Falls der Nerv noch nicht gezogen wurde, ist eine Wurzelkanalbehandlung sicherlich ein guter Versuch, ebenso wie eine Wurzelspitzenresektion (Behandlungen/Zahnentzündungen).
Wenn die hinteren Zähne fehlen, bleibt nur eine Prothese, die man auf viele Arten befestigen kann. Die Prothese ist dann allerdings zum HERAUSNEHMEN (keine feste Brücke). Der Erhalt des Zahnes wäre also sinnvoll, da man so noch eine festsitzende Brücke befestigen kann.
Die sogenannte Hybridkonstruktionen (Implantat und Zähne bilden die Grundlage für eine Brücke) mittlerweile umstritten sind, da die beiden im Knochen unterschiedlich beweglich sind, sollte dies nicht durchgeführt werden. Für den Ersatz der drei Zähne bräuchte man also mindestens 2 Implantate, wobei die Kosten dafür überall unterschiedlich sind (hängt auch ab von Großstadt, Kleinstadt, Bundesland etc.)
Es kommt schon mal vor das sich Implantate entzünden. Über die Haltbarkeit kann man nicht viel aussagen. Da diese Technik noch nicht so alt ist gibt es auch keine Langzeitstudien. Aber bei guter Zahnpflege (!) sollten 10-20 Jahre schon drin sein. Der Kieferknochen ist sehr regenerationsfähig, für ihn besteht kaum Gefahr, es kann höchstens die Kieferhöhle betroffen sein, wenn der Knochen im Oberkiefer sehr dünn ist.



Frage: Wurzelspitzenresektion oder Extraktion?

Seit längerer Zeit leide ich an einer Hautkrankheit, namentlich Urtikaria (starken Hautjucken bei körperlicher Belastung). Dermatologische Untersuchungen und Behandlungsmethoden brachten keinen Erfolg.
Nun wurde an einem wurzelbehandelten Backenzahn ein Entzündungsherd an der Wurzelspitze festgestellt. Da ein Zusammenhang zwischen dieser Entzündung und der Urtikaria nicht auszuschließen ist.
Nun stellt sich die Frage, ob eine WSR oder gleich eine Extraktion des Zahnes besser wäre. Der Arzt würde fast eher zur Extraktion raten, "da damit alle Probleme endgültig beseitigt seien". Andererseits wäre es mir natürlich schon recht, wenn der Zahn erhalten bliebe. Ein Gespräch mit einer Zahnchirurgin steht noch aus.
Zu was würden Sie mir raten, bzw. was sind die Vor- und Nachteile der jeweiligen Behandlungen?
Des weiteren würde mich interessieren, für wie wahrscheinlich Sie einen Zusammenhang zwischen Herd und Urtikaria halten?


Antwort:
Die Zusammenhänge zwischen Hauterkrankungen und beherdeten, entzündeten Zähnen wird tatsächlich heftigst diskutiert und sind auch uns nicht unbekannt. In diesem Bereich wird intensiv geforscht.
Das Gespräch mit der Chirurgin würde ich zunächst abwarten, wobei eine WSR an einem Unterkiefer-Seitenzahn nicht als einfach angesehen werden kann und die vollständige Ausschälung des Entzündungsgewebes im Knochen Vorraussetzung für eine erfolgreiche Behandlung ist.
Letztendlich können nur Sie entscheiden, ob der Zahn entfernt werden soll, oder Sie eine WSR durchführen lassen.
Ich persönlich tendiere bei solchen Hauterkrankungen eher zu Extraktion, wie es auch Ihr Zahnarzt vorschlägt, dafür gibt es aber keine wissenschaftlichen Untersuchungen welche diese Vorgehen begründen würden. Es ist einfach die Verhältnismäßigkeit, die hier interessiert. Die Chance den Patienten von einem quälenden, den ganzen Körper betreffenden Hautleiden zu befreien, durch den relativ harmlosen Verlust eines Zahnes im Seitenbereich ist verlockend. 



Weiterfhrende Links
d




zur bersicht





Praxishomepage - Jetzt günstig profitieren.








Zahnzentrum.de ist ein geschtztes Markenzeichen
Alle Texte, Fotos, Grafiken unterliegen dem Urheberrecht.